Über 90 Jahre Experimentalfunk in Wismar

Kabelwerk Oberspree (KWO)

Das Berliner Kabelwerk Oberspree steht in persona von Emil Rathenau (Wikipedia) in unmittelbarer Verbindung zur AEG.

Als Gründer der AEG hatte Emil Rathenau bereits 1890 entsprechendes Land an der Oberspree zur Erweiterung seiner Fabrikation erworben. Am 3. Oktober 1897 wurde das KWO in Betrieb genommen. Die Leitung des Werkes übernahm Erich Rathenau, der jüngere Sohn von Emil Rathenau.

Neben anderem wurden isolierte Leitungen (u.a. Fernmeldekabel, Seekabel, Antennenkabel), Starkstromkabel wie auch Mikaniterzeugnisse (Wikipedia) hergestellt.

(mehr Fakten zur Produktion und Historie: https://schoeneweide-miniature.de/geschkwo/)

Wismars Dozent Dipl.-Ing. Stein besucht das KWO

Im  Brief vom 20. März 1933  berichtet Dipl.-Ing Stein vom Besuch beim "...Direktor Mattern vom Kabelwerk Oberspree der A.E.G. …, der mir die Überlassung einiger Apparate für die S.S.T. in Aussicht gestellt hat." (leider blieb bislang unklar, was mit S.S.T. gemeint ist)