Über 90 Jahre Experimentalfunk in Wismar

Osram GmbH

Osram - Phantasiename! Dieses Kofferwort aus Osmium (OS) und Wolfram (RAM) verwies auf die beiden wegen ihres hohen Schmelzpunktes von über 3000 bzw. 3400 Grad Celsius für Glühfäden verwendeten Metalle.

Quelle: Die Einführung von Fließbandarbeit in Deutschland bis 1933, Teil 1 von Jürgen Bönig

Heinrichs "Bettelbrief" an die Osram GmbH

   Brief Heinrichs an die Osram GmBH vom 26. Oktober 1930

Dieser Brief, geschrieben von Dr.-Ing. Kurt Heinrich an einen seiner Industriepartner mit der Bitte zur Fertigungsunterstützung zur Lösung von Forschungsaufgaben, war noch in der Akademie abgefangen und als sog. "Bettelbrief" eingestuft worden. Der damalige Akademie-Direktor Dr.-Ing. Adolf Weingarten leitet diese  kommentiert an der Vorsitzenden des Kuratoriums der Ingenieur-Akademie .

Jeder, der in einer ähnlichen Position je an einer Hochschule tätig war oder ist, weiß wie üblich solche Anfragen/ Bitten im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Industrie waren und sind. Umso grotesker die Bewertung dieses Ansinnens als Bettelei durch die damalige Akademieleitung. Ein knappes Jahr später wurde diese Einschätzung sogar belastend zur Kündigung von Heinrich mit herangezogen.