Über 90 Jahre Experimentalfunk in Wismar

 

 

Sitemap

Home 1964, mit 11 Jahren, befiel mich der HF-Bazillus. Verabreicht von Werner Szameit, DM2AUD und Klaus Adam, DM3VD (später auch DM2BVD). 1967 erste Sendelizenz DM3XVD.
Aktuelles Die Historie des Bereiches Elektrotechnik der Akademie - die Historie zu Funk und Amateurfunk in Wismar
Wismarer Beiträge Veröffentlichungen zur Historie der Abteilung Elektrotechnik an der Wismarer Ingenieur-Akademie in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts.
RSV e.V. 1990 in der DDR Der Radiosportverband RSV e.V. war die erste und einzige 1990 frei gewählte Amateurfunkvereinigung der DDR. Auf diesen Seiten sei an die engagierten Funkamateure erinnert, die sich trotz der großen gesellschaftlichen und persönlichen Herausforderungen dieser Zeit sich für den Fortbestand des Amateurfunks.
Wismarer Beiträge Die Hefte 24-26 (2018 - 2020) geben Einblicke zur Historie der Hochschul-Elektrotechnik im Laboratorium Baumweg der Ingenieur-Akademie Wismar in den zwanziger/dreißiger Jahren.
ET-Historie Zur Geschichte des Amateur-/und Experimentalfunks sowie zur Historie der frühen Elektrotechnik an der Ingenieur-Akademie in Wismar und dem 1910 eröffneten Elektrotechnischen Labor.
  • zurüch zur ET-Historie nur Rück-Link
  • Laboratorium 1910 1910 wurde der Elektrotechnik der Akademie das erste Labor im Laboratorium Wismar am Baumweg zur Nutzung übergeben, dem ersten Hochschul-Neubau Wismars.
  • Infos und Originales Informationen und historische Originaldokumente zur frühen Elektrotechnik an der Ingenieur-Akademie Wismar.
    • Dozenten/Assistenten
      • Heinrich Dr.-Ing. Kurt Heinrich, Leiter der Abteilung Elektrotechnik der Ingenieuer-Akademie Wismar, Laborleiter Elektrotechnisches Labor, Genehmigungsinhaber einer der ersten Versuchsfunkstations Deutschlands.
      • Böttger
      • Dallmann
      • Dietze Dr.-Ing. Teodor Dietze studierte Maschinen- und Elektromaschinenbau und promovierte in Eisenbahnfahrzeugbau. Mit Schweizer Staatsbürgerschaft bewarb er sich 1936 an der Ingenieur-Akademie Wismar um eine Dozentenstelle.
      • Drees
      • Dunckler Friedrich Dunckler war der erste Betriebsingenieur des Gas- und Elektrizitätswerks Wismar 1919. Später wechselte er an die Ingenieur-Akademie Wismar und wurde Dozent der Elektrotechnik.
      • Ermes
      • Eschenbach
      • Hasse Dr. phil. Robert Hasse war Mathematiker und Chemiker; Dozent an der Wismarer Ingenieur-Akademie.
      • Hilse
      • Hornbostel
      • Liebenthal Der Ingenieur Emil Liebenthal war als Techniker im Labor der Elektrotechnik der Ingenieur-Akademie der Hansestadt Wismar tätig. Sein Vater war der in Wismar praktizierende und beliebte jüdische Arzt Dr. med. Leopold Liebenthal, dem die Stadt Wismar einen ihrer Stoplersteine gewidmet hat. http://www.juden-in-mecklenburg.de/Personen/Dr_med_Leopold_Liebenthal
        • Familie Liebenthal Die Liebenthals waren eine auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte jüdische Familie von Kaufleuten und Akademikern.
      • Michenfelder
      • Müller
      • Neunaß
      • Reinecke Ingenieur Reinecke wurde als Dozent der Elektrotechnik Ende 1911 eingestellt. Meßtechnik, Leitungsberechnungen, Telegraphensysteme wie auch die Drahtlose Telegraphie und Telephonie standen im Vordergrund.
      • Schröder
      • Servus
      • Stein
      • Tegeder
      • Toroptzew
      • Weingarten
      • Wilke
      • Willert Anton Willert war einer der Dozenten der Abteilung Elektrotechnik der Ingenieur-Akademie Wismar. Als damals österreichischer Staatsbürger diente er zum Ersten Weltkrieg in der k&k Kriegsmarine der Österreichisch-Ungarischen Monarchie.
    • Technik und Versuche
      • Drahtlose Telegraphie
      • Rahmenantenne Im Elektrotechnischen Labor des Laboratoriums der Ingenieur-Akademie Wismar gehörte der Versuch mit einer Rahmenantenne zum Fach Nachrichtentechnik/ Funktechnik bereits in der Mitte der zwanziger Jahre.
      • KW-Antennen Eine der ersten Genehmigungen für die ersten Funksendestationen in Deutschland erhielt Wismars Ingenieur-Akademie 1924. Für den praktischen Funkbetrieb waren vom 18 m hohen Schornstein über dem Laboratorium entsprechende Drahtantennen gespannt.
      • Lecherleitung Die Lecherleitung war einer der ersten Laborversuche im Elektrotechnischen Labor des Laboratoriums der Ingenieur-Akademie Wismar im Fach Nachrichtentechnik/ Funktechnik.
      • Experimentalfunkstation Zur Technik der Experimentalfunkstation der Wismarer Akademie, einer der allersten Funksendestationen Deutschlands.
      • Fernmeldetechnik
      • Forschung und Lehre Das erstes Aninstitut für Forschung und Lehre in Wismar betrieb der Baurat und Dozent Dr.-Ing. Kurt Heinrich ab 1922.
      • Flettner Rotor Der Flettner Rotor - Diese Seite widme ich dem Visionär Dipl.-Ing. Reiner Höhndorf, auch wenn es hier um ein Praktikumsmodell aus den zwanziger Jahren im Laboratorium Wismar geht...
    • Zusammenarbeit Hochschulen Zur Zusammenarbeit der Elektrotechnik der Akademie Wismar mit anderen Hochschulen.
    • Industriepartner
    • Weitere Akademie-Dokus
  • Dr.-Ing. Kurt Heinrich Kurt Heinrich übernimmt 1922 die Abteilung Elektrotechnik an der Ingenieur-Akademie Wismar und ist gleichzeitig im Laboratorium der Akademie am Baumweg der Laborleiter des Elektrotechnischen Labors.
  • Weitere Dozenten
  • Funk in Wismar
  • an weiteren Hochschulen
  • Historien Begleitendes
  • Ingenieur-Akademie Wismar
Amateurfunk Wismar Die Geschichte von DL0HWI. 90 Jahre experimenteller Funk in Wismar von q1/Kq1/K4ABK/ek4ABK/D4ABK/D2DT bis DL0HWI.
  • zurück zu Amateurfunk Wismar nur Rück-Linkseite
  • Chronik Amateurfunk in Wismar Die Geschichte des Versuchs- und Amateurfunks in Wismar und Umgebung sowie zu den Anfängen der Hochschul-Elektrotechnik an der Ingeniuer-Akademie.
    • - Versuchsfunk ab 1924 Experimentalfunk im Laboratorium am Baumweg an der "Ingenieur-Akademie der Seestadt Wismar" in den zwanziger und dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts.
    • - DM3KLA Hans Göhling begründete den Amateurfunk in Wismar am 21.10.1958 in Wismar. Erster Funkamateur in Wismar.
      • Jubiläum 2018 1958 gründete Hans Göhling in Wismar die erste Amateurfunk-Klubstation nach dem 2. Weltkrieg.
    • - DM3QA Rudi Holz gründete 1959 im damaligen Institut für Lehrerbildung in Neukloster (LK Nordwestmecklenburg) die Amateurfunk-Klubstation DM3QA.
    • - DM3TA Günter Wegener gründete Anfang der sechziger Jahre die zweite Amateurfunk-Klubstation in der Hansestadt Wismar.
    • - DM4TA Amateurfunk Klubstation des Post- und Fernmeldeamtes Wismar DM4TA und als Y52ZA von 1980 - 1989.
    • - DM5CA Uwe Hansen gründete 1978 an der Wismarer Hochschule die Amateurfunk-Klubstation DM5CA.
    • - Y64ZA Uwe Steinhagen war in den späten achtziger Jahren der Amateurfunk-Klubstationsleiter Y64ZA an der damaligen Mathias-Thesen-Werft in Wismar.
    • - DLØHWI DARC OV-Klubstation in Wismar; historisch aus der Amateurfunk-Klubstation an der Hochschule Wismar DM5CA (später Y57ZA) hervorgegangen.
    • - AFU Wismar 1989-1995 Der Amateurfunk in Wismar zur politischen Wendezeit - von der GST über den ARC Wismar e.V. bis zum DARC.
  • Danksagung Dank allen Unterstützern der Chronik Amateurfunk und Hochschul-Elektrotechnik der Ingenieur-Akademie Wismar!
  • Synergien Versuchsfunk/ Amateurfunk 1924 - zu den "Wissenschaftlichen Lizenzen" gehörten auch 25 Hochschulbildungseinrichtungen.
  • Chronik-Initiatoren Uwe Hansen, DL2SWR mit seinen engsten Mitstreitern: "Ady" Adolf Rothenberger, DM2DHA und Peter Hoffmann, DL2SVA.
  • Disclaimer Chronik Hinweise zur Chronik / Urheberschaften, Haftungsausschluss
  • Web-SDR in Wismar Frank Göhling (DO7AX) betreibt in der Hansestadt Wismar einen Web-basierten SDR zur freien Nutzung via Internet.
WEB-SDR "ON" Einfaches Starten des Web-SDR von dieser Seite.
Kontakt Kontaktdaten zum Autor.