Über 90 Jahre Experimentalfunk in Wismar

Anfängliche Recherchen

Meine anfänglichen Recherchen (1988 beginnend) bezogen sich ausschließlich auf die  Versuchsfunkstelle der Ingenieur-Akademie  und damit (nur) auf die unmittelbaren Betreiber bzw. Operatoren - auf den Doz. Dr.-Ing. Kurt Heinrich und später auf den Dipl.-Ing. Joachim Stein. Die Ergebnisse wurden zunächst und sukzessive nur hier Online veröffentlicht, wobei vordergründig interessierte Funkamateure als Leser im Fokus standen. Dadurch wurde in einigen (wenigen) Punkten von einem gewissen Grundverständnis zur Thematik Amateurfunk-Dienst ausgegangen.

Ungeachtet dessen biete ich diese Dokumente auch gern dem nun erweiterten Leserkreis als Ergänzung zu den Veröffentlichungen in den "Wismarer Beiträgen" an.

Seit 1922 (!)   Experimenteller Versuchs- und Amateurfunk an der Wismarer Ingenieur-Akademie :

 (ca. 6,4 MB/ 36 Seiten)  Redaktionsstand 4. Dezember 2017

 Ein besonderes Augenmerk sollte nachfolgendem Beitrag gelten!  

Ab 1935 hat  Das "andere" Rufzeichen D2DT   an der Akademie nicht nur nichts mehr mit Amateurfunk zu tun, sondern liefert Einblicke zur wahrscheinlichen Einbindung der Elektrotechnik in die Kriegsmaschinerie wie auch zur Vermittlung und den Einsatzbereichen der Absolventen:

 (ca. 2,4 MB/ 12 Seiten)  Redaktionsstand 5. Dezember 2017

In diesen angebotenen Ergänzungstexten wird es recherchebedingt noch zu Aktualisierungen kommen.

HINWEIS: Das Datum "Redaktionsstand" muss  jeweils identisch mit dem Datum in der PDF-Fußzeile sein! Falls nicht, im Browser Seite aktualisieren - meist über "F5" oder "Ctrl" "F5"!